Meine grosse Leidenschaft das Strahlen und als Berufsstrahler Kristalle 
in den Walliser Bergen suchen und bergen zu können.


Ich hatte das Gück im Walliser-Bergdorf Reckingen aufzuwachsen.


Mit elf Jahren wusste ich schon damals um die verborgenen Schätze in den Bergen, aber es ergab sich für mich keine Gelegenheit mich von einem erfahrenen Strahler in die Welt der Kristalle und Mineralien einführen zu lassen.

Auf einer Bergtour in der Grimsel Region entdeckte ich dann der erste Kristall. 


Heute hat er seinen Platz im Strahler Museum in Mörel und war der Anfang von meiner Strahler Laufbahn.

 
Es erwachte in mir die Leidenschaft zu den Kristallen und der wunderschönen Bergwelt. 

Die Strahler Touren wurden immer länger, so dass jeweils an ein Heimkehren am Abend nicht zu denken war und ich in der freien Natur übernachten musste. 


Mit dem heutigen Biwakieren hatten diese Übernachtungen nur wenig zu tun. Ohne sturmfestes Zelt, ohne Daunenkleider, Daunenschlafsack, zugedeckt nur mit ein paar alten Zeitungen und etwas Plastik, trotzte ich der eisigen Kälte auf über 3000 Metern.

An Schlaf ist unter solchen Bedingungen kaum zu denken. 


Mit 17 Jahren verkaufte ich dann die damals beträchtliche Sammlung und wandte mich ganz dem Bergsteigen und Sportklettern zu, wo ich meine persönlichen Grenzen physisch und psychisch ausreizte. 

Für mich war das eine schöne, spannende und wertvolle Zeit. 


Ich konnte viele Erfahrungen sammeln und der Berg der Fels war mein Lehrmeister. 


Im Jahr 2000 riefen mich die Kristalle zurück und ich folgte meiner Berufung als Strahler von Neuem. 


Erneut erwachte in mir die Leidenschaft und ich fand wieder atemberaubend schöne Kristallklüfte. 


Im Jahr 2007 fand ich eine Kristallkluft die all, meine Strahler Fantasien übertrafen die sogenannte Lichtkluft.


Das Licht.......Die Erscheinung....... 

Die Kristalle sind jetzt im Strahler Museum in Mörel ausgestellt und neben dem kleinen ersten Kristall meiner Strahler Laufbahn zu besichtigen. 


Auf Umwegen kann man reifen und ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. 


Noch immer ist es für mich ein schönes Gefühl einem Kristall zu begegnen wie am ersten Tag. 


Wichtig ist mir nicht wie viel und wie gross aber wie ich es gemacht habe.

Dem Berg ein Dank und Respekt.

© Werner Schmidt

 

Einzigartiges Angebot und Verkauf von Schweizer Berg Kristallen und Schweizer Mineralien aus den Walliser Bergen von Werner Schmidt


Als erfolgreicher Berufsstrahler hat Werner im Verkaufsladen interessante und einmalige Kristalle und Mineralien für Sie in der Ausstellung im Laden ausgestellt.


Direkt aus der Kristallkluft, bietet er Ihnen hier ausschliesslich selbst gefundene Exponate zur Auswahl an.

Meistens auf unwegsamen und steilen Felswänden, mit abenteuerlichen Klettertouren auf der Suche nach den verborgenen Schätzen der Alpen, unterwegs. 

Ein erfolgreicher Strahler Tag ( Kristalle suchen ) und Neufund bringt auch immer wieder neue und interessante Angebote ans Licht.

Funde wie Rauchquarz, Bergkristalle im Tessiner oder Binntalerhabitus, Gwindel,

 

Amethyst, Fluorit, Rosafluorit, Rutil, Sagenit Eisenrosen, Adular, Periklin, Calcit, Fuchsit,

 

Apatit,Turmalin, Epidot, Zeolithmineralien, Desmin und Chabasit und vielem mehr. 

Alpinmineralien, mit Leidenschaft und Sorgfalt geborgen, aus dem Wallis zu vernünftigen Preisen. 


Ein Geschenk für einen speziellen Anlass oder ein perfektes Exemplar, von bester Qualität für den Sammler, bis zur Museumsstufe finden Sie bei Schweizerbergkristalle im Angebot


Von der Einzelspitze oder Gruppe bis zum über 100 kg schweren Kristall, als symbolischen und einmaligen Exponat, aus der Walliser Bergwelt im Laden für Sie in der Ausstellung.

Neben Kristallen und Mineralien von Schweizerbergkristalle, hat Dolores Summermatter die Lebenspartnerin von Werner Schmidt, bei Steinheimisch eine umfangreiche Schmuckkollektion aus dem Alpinbereich sowie diverse Geschenkideen, Karten und vielem mehr für Sie im Angebot. 

Regelmässig bietet Sie auch Art Clay Silber Schmuckkurse und Ring Ding Events an.

Im ersten Stock direkt über dem Laden, haben Sie noch die Gelegenheit das sehenswerte und eindrückliche Strahler Museum, mit über 700 Exponaten aus der Region Goms zu besichtigen! 

Der spektakuläre Fund von einem sensationellen und beeindruckenden riesigen

 

Rauchquarz, Einzelkristall von sage und schreibe 800 Kilo Gewicht und 1,11 Meter Länge.

In dieser Art bis dato wohl größten Quarzkristall, der je im Alpenraum gefunden wurde!

Herzlich willkommen bei uns. Besuchen Sie die Ausstellung im hellen und mit viel

 

Geschmack eingerichteten Verkaufsladen von Schweizerbergkristalle und Alpinschmuck

 

in Mörel.

Werner Schmidt Kristallsucher mit Leidenschaft, in den Walliser Bergen unterwegs. 

© by Berufsstrahler Werner Schmidt

Die Geschichte, die Idee, die Planung und die Realisierung des Museum`s

Das eindrücklichste Alpinmineralienmuseum Werner Schmidt in Mörel-Filet


( Kommentar und Textverfassung von Felix Spahr )


Kristall- und Mineralienmuseen zeigen in der Regel Fundgut verschiedener Strahler und Sammler. Und zwar die besten Stücke die von diesen über Generationen zusammengetragen wurden. Dazu kommen oft auch noch Funde, die bei Strassen-, Tunnel- und Stollenbauten geborgen wurden.


Anders das Museum in Mörel. Hier sind über 700 Exponate, welche alle von ein und demselben Menschen, nämlich Werner Schmidt - dem wohl besten Strahler der Gegenwart - gefunden wurden ausgestellt. Wer nun glaubt, hier ein bescheidenes regionales Museum anzutreffen, irrt gewaltig.

Schon beim Betreten des hellen und mit viel Geschmack eingerichteten Verkaufsladens im Parterre wähnt man sich in einem Museum. Immerhin sind bereits hier, neben Alpinschmuck von Dolores Summermatter - der Lebensgefährtin von Werner -, zentnerschwere Einzelkristalle, nebst wunderbaren Handstufen zu bestaunen.

Wer aber den bescheidenen Betrag von fünf Franken entrichtet und sich in den oberen Stock begibt, dem ist ein einmaliges Erlebnis samt fassungslosem Staunen und grenzenlosem Bewundern garantiert. 


Was hier von Werner Schmidt – seines Zeichens auch gelernter Zimmermann – in selbstgezimmerten, überaus ästhetischen Vitrinen, unter bester Beleuchtung ausgestellt ist, kann ohne die Zuhilfenahme aller erdenklichen Superlative nicht beschrieben werden.

Glasklare Bergkristallgruppen im Tessiner- oder Binntalerhabitus und erst noch mit einem goldenen Rutil- respektive Sagenitrasen glänzen um die Wette mit einmaligen Eisenrosen, Amethysten, Rosafluoriten, Turmalinen, Gwindeln und anderen Raritäten. 

Man würde Stunden brauchen, jedem einzelnen Kristall die verdiente Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Aber dann würde man nie um die Ecke in einen Gang einbiegen wo in mehreren Vitrinen geschlossene, offene und halboffene Gwindel, von glasklar bis rauchig, solitär oder auf Matrix, ausnahmslos in erstklassiger Qualität, völlig unbeschädigt, transparent und mit unglaublichem Glanz und in selten bis nie gesehenen Grössen stossen.

Und dann wird’s vollends surreal. Nach einer erneuten Biegung befindet man sich beim Ausstellungsgut aus der sogenannten Lichtkluft. Einer Kluft von historischen Ausmassen in einer senkrechten bis überhängenden Wand. Von hier stammen Gruppen und Einzelindividuen von Rauchquarz in nie dagewesener Grösse. 

Beim König, einem Einzelkristall, einem rundum unbeschädigten und komplett auskristallisiertem sogenannten Schwimmer, von sage und schreibe 800 Kilo Gewicht und 1,11 Meter Länge handelt es sich um den wohl grössten Quarzkristall der je im Alpenraum gefunden wurde.

Als Betrachter versucht man sich vorzustellen, wie es einem einzelnen Menschen wohl möglich war, diesen Riesenkristall unbeschädigt aus dem ihn umgebenden Permafrost zu befreien und aus schwindelnder Höhe hier hin zu bringen. Einige Phasen dieser abenteuerlichen und phantastischen Bergungsaktion sind durch eindrucksvolle Fotos belegt.

Lassen auch Sie sich verzaubern, von der magischen Welt dieser Kristalle und Mineralien.

** Alle im Museum ausgestellten Kristalle sind unverkäuflich. **

( Herzlichen Dank Felix für Deinen Besuch bei mir im Museum und die Wertschätzung von meiner Strahlertätigkeit )


© by Werner Schmidt

 
 
 
 
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now